Giselheid Schulz-Ëberlin, Autorin, Eigen-Sinn-Coach, Lebensbegleitung, Coaching, schwanzgesteuert

Warum nicht mal schwanzgesteuert?

Spielen wir ein Spiel! 

Nehmen Sie ein Blatt und einen Stift und skizzieren Sie einen Vogel. Ja, einen Vogel. Gerade den, der Ihnen im Moment als erstes einfällt.

Vorn am Vogelkopf notieren Sie Außenreize, die Sie generell und/oder momentan als Stress empfinden. Das können bestimmte Geräusche sein, Gerüche, Licht, Lärm, Menschenmengen …

In den Vogelbauch schreiben Sie Ihren Biorhythmus. Wann wachen Sie auf ohne Wecker? Welche Schlafenszeit wählt Ihre innere Uhr? Wie lieben Sie den Beginn und das Ende eines Tages? – Und wie sieht Ihr gelebter Rhythmus derzeit aus? 

Wenn Sie mutig sind, geben Sie Ihrem Vogel noch ein Herz und formulieren Ihre selbst gestellte Lebensaufgabe. Wer möchten Sie sein? Was möchten Sie tun? Bei welchem Tun erleben Sie sich im „Flow“?

Über Ihre Flügelspanne schreiben Sie Ihr aktuelles Projekt, darunter in die Flügel Ihren idalen Rhythmus von Tätigsein und Pause. Wie gestaltet sich das im Laufe eines Tages? Wie sieht die ideale Woche aus? Wie das ideale Jahr? – Und wie arbeiten Sie derzeit? Wie sah die letzte Woche aus? Was planen Sie für das Jahr?

(Eine Zusatzaufgabe – nur für Fortgeschrittene: Kennen Sie Ihre inneren Antreiber? Das kann ein Hang zum Perfektionismus sein oder der Wunsch, es allen recht zu machen. Vielleicht auch ein Noch-schneller oder ein Noch-mehr? Kennen Sie Ihre „Immer“-Sätze? Sätze, die in Stresssituationen unwillkürlich in Ihnen aufsteigen und die Sie vielleicht auch aussprechen? Wie: „Immer muss ich alles allein machen. Wie immer ist niemand da, wenn man ihn braucht. Immer hacken alle auf mir herum. Immer muss ich die Karre aus dem Dreck ziehen. Immer …“ Das alles sind Ringe an Ihren Füßen seit früher Kinderzeit. Notieren Sie Ihre Ringinschriften an den Vogelbeinen in der Skizze.)

Auf welche Weise nehmen Sie Ihre Intuition wahr? Als Empfindung oder Körperreaktion, präzise oder diffus? Ein unwillkürlicher Gedanke, der in Ihnen aufsteigt? Oder ein inneres Bild? (Vielleicht denken Sie ja auch bevorzugt in Bildern.) Haben Sie ein Gespür für das, was unausgesprochen im Raum steht? Bemerken Sie eine nur Sekundenbruchteile aufscheinende Veränderung in der Mimik eines Menschen? Verknüpfen Sie unwillkürlich verschiedene Sinneswahrnehmungen in Synästhesie? Was nehmen Sie ganz unangestrengt, nebenbei, in Situationen und Begegnungen wahr? — Und wie und wann hat Ihnen in der letzten Zeit Ihre Intuition geholfen? Wie im Zusammenhang mit Ihrem aktuellen Projekt? All das notieren Sie in Ihrer Skizze in Ihrem Vogelschwanz. 

Wie gefällt Ihnen Ihr Vogel? Wie würden Sie ihn zusammenfassend beschreiben? Wie geht es ihm? – Und wie geht es Ihnen?

Leben Sie derzeit Ihre Tage im Gleichklang mit Ihrem Biorhythmus? Oder in beständiger Rhythmusstörung?

Sind Tätigsein und Ruhepausen, wie sie gerade sind, stimmig für Sie? Welche äußeren Bedingungen fördern erfahrungsgemäß Ihren „Flow“? Gibt es eine Schräglage von Wollen und Sollen und möchten Sie in diesem Fall den schrägen Vogel wieder in Balance bringen? 

Passt Ihre Lebensaufgabe zu Ihrem aktuellen Tun? Oder fühlen Sie sich beschnitten an Ihren Flügeln und Möglichkeiten? 

Möchten Sie mehr Leichtigkeit und Gelassenheit leben? Darf, was „immer“ so war, sich jetzt ändern?

Was können Sie im Außen verändern? Im Großen? Im Kleinen, gerade im Moment?

Was können Sie im Innen stärken? 

Wie wäre es mit etwas mehr Aufmerksamkeit für Ihre Intuition? Wie wäre es, einfach mehr schwanzgesteuert? 😉 Vielleicht wäre Ihr Leben dann leichter? 

Sie wünschen Unterstützung?

Ich begleite Sie gern – als Ihr Eigen-Sinn-Coach!

Ihre Giselheid Schulz-Ëberlin

  1. Vielen Dank! Das werde ich demnächst mal ausprobieren. Bin schon sehr gespannt 🙂
    LG Anett

  2. Viel Freude mit meinem Coachingtool! Das Vogelmodell läßt sich ja gut weiterdenken! Herzliche Grüße aus Göttingen von Giselheid Schulz-Ëberlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: