Selbstcoachingzeit mit "Self Care" von Ulrike Scheuermann

Meine Begegnung mit Logosynthese®

…war gleichzeitig meine Begegnung mit Ulrike Scheuermann. 

Das erste Mal sah ich sie 2017 in einem Video: mit Sabine Asgodom im Gespräch. Sabine Asgodom entwickelte die Methode des Lösungsorientierten Kurzcoachings, welches ich aufgrund seiner spielerischen Ernsthaftigkeit und seiner kurzen, knackigen Form sehr mag und gern nutze. Mit Frau Asgodom war ich schon bei Facebook verknüpft und ich las auch gern die Beiträge von Ulrike Scheuermann auf diesem Portal. Mich sprach ihre Art des Schreibens, ihr nachsinnendes Betrachten und der ruhige Rhythmus ihrer Sprache an. Und sie machte mich neugierig auf die Methode der Logosynthese®. 

Ich meldete mich zum Logosynthese®-Basis-Kurs an. Vor allem wollte ich sie selbst kennenlernen, die Frau mit dieser angenehmen Ausstrahlung. Und bei ihrem Kurs würde sie wohl persönlich zu erleben sein.  😉 

Ich las in den Wochen vor Kursbeginn das Selbstcoachingbuch von Willem Lammers, dem Entwickler der Logosynthese®, und testete das Basisprocedere zunächst im Selbstversuch, um mit der Methode vertraut zu werden und ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Die drei Logosynthese® -Sätze erschienen mir ähnlich Zaubersprüchen —  und Zaubersprüche bereiten mir, als wissenschaftlich denkendem Menschen, Unbehagen. Mit noch vorhandenen Fragezeichen im Kopf fuhr ich im Februar 2018 nach Berlin zu meinem ersten Kurs. 

Die Wirksamkeit der Methode überzeugte mich in der ersten Demositzung.  

Während meiner weiterführenden Kurse lernte ich auch Willem Lammers kennen; und seine virtuose Arbeit mit Logosynthese® schätzen.

Nach einem halben Jahr war mir die Logosynthese®-Praxis zur täglichen Selbstcoaching-Gewohnheit geworden. 

„Thinking Energy“ – ist Energie gefroren oder ist sie im Fluss? Wasser oder Eiswürfel? 

Nicht das „Warum-Weshalb-Wieso-Wozu“ eines belastenden Themas ist die entscheidende Frage in der Logosynthese, sondern „Was ist der Auslöser“ dieser Belastung. Ist der Auslöser gefunden, wird mit Hilfe der Logosynthese®-Sätze, am Auslöser verhaftete „gefrorene“ Energie aufgelöst und diese Energie steht dann wieder frei fließend zur Verfügung. Der Auslöser an sich wird anschließend vom Klienten weniger belastend bis neutral wahrgenommen. Logosynthese® macht somit ein anhaltendes gedankliches und emotionales Kreisen in Vergangenheit oder Zukunft überflüssig. Schmerzhaftes, Ängstigendes, Räume des Unverbundenseins mit sich selbst oder anderen Menschen werden leichtfüssig erkundet, durchschritten und integriert. 

Ich empfand meinen eigenen inneren Weg in den Jahrzehnten zuvor, vergleichbar einer Wanderung, allein, auf einem Bergpfad ins Ungewisse. Die Methode der Logosynthese dagegen erlebe ich ähnlich einer sicheren Fahrt mit der Geisterbahn durch Raum und Zeit. Ich mag Geisterbahnen, – Sie auch? 

Meinen Klienten empfehle ich zum Selbstcoaching das frische und erfrischende Buch „Self Care“ von Ulrike Scheuermann. Darin sind auch erste Aufwärmübungen in Logosynthese® zu entdecken.

 https://ulrike-scheuermann.de/entdecken/buecher/selfcare-buch/ 

Self Care Buch

Herzliche Sonntagsgrüße von Ihrer Giselheid Schulz-Ëberlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: